Casino

“Die Hauptregel im Casino lautet: Veranlasse sie zu spielen, und sorge dafür, daß sie wiederkommen. Je länger sie spielen, desto mehr verlieren sie. Am Ende kriegen wir Alles.”

20368159
© United International Pictures (UIP)

Ein Martin-Scorsese-Mafia-Film also. Erschienen 1995 war er in diesem Jahr der Film, in dem am häufigsten das Wort „fuck“ und all seine Abwandlungen auftauchte, nämlich sage und schreibe 398-mal in 178 Minuten. Das ist also 2,2-mal Fuck in einer Minute. Nachdem dieses Wort ja auch schon in „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ eine amüsante Anekdote brachte, nun also auch hier. Vielleicht stellt es sich ja als Zusammenhang zwischen den Filmen der 90er heraus? Die weiteren Ereignisse werden es zeigen. Jedenfalls schonmal ein guter Grund, sich das Ganze in Originalton anzusehen.

Über Scorsese kann man natürlich nichts Schlechtes sagen. Gemeinhin als Meisterregisseur betrachtet, beweist er auch in diesem Film sein Können. Grob gesagt, geht es um Aufstieg und Fall zweier Mafiadiener in Las Vegas. Der eine wird als Casinochef eingesetzt, der andere beherrscht sehr bald die Kleinkriminalität der Stadt. Den Figuren wird die ganze Aufmerksamkeit gewidmet, so begleiten wir sie eine lange Zeit und können ihren Untergang in allen Facetten nachvollziehen und beobachten. Diese Nähe an den Charakteren wird durch jede Menge Passagen mit Voice-Over realisiert, was am Anfang noch etwas ungewohnt anmutet, während des Films gewöhnt man sich aber daran.

Anfang sowie Ende des Films sind absolut perfekt und sensationell gut gemacht, dass es eine wahre Freude ist. Auch der Rest des Films ist durchaus sehenswert, es gibt wunderbar durchkomponierte Bilder (siehe unten: letztes Abendmahl lässt grüßen) und interessante Handlung und Figurenentwicklungen. Leider wird der Film zwischenzeitlich etwas schleppend, fast 3 Stunden die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu fesseln ist eben nicht so einfach und gelingt hier auch nicht immer. Insgesamt hätte man hier und da sicher noch einiges raffen können – um der Spannung willen! Möglicherweise ist die sich sehr Zeit lassende Erzählweise dieses Films doch nicht mehr so zeitgemäß oder man ist eben mehr Rasantes gewöhnt. Woran es auch immer liegen möge, es ist nicht leicht, bei der Sache zu bleiben.

Insgesamt ist der Film aber gut gelungen und auch unterhaltsam, zu Recht ist er im großen 90er-Buch vertreten! Es befindet sich ja noch ein weiterer Scorsese-Film in der Liste, ich bin gespannt!

Bewertung: 6,5/10

4-10th casino Martin Scorsese dvd review
© United International Pictures (UIP)
casino-deniro-stone
© United International Pictures (UIP)

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.