Die besten Filmplakate 2014

71

Ein schönes Format, tolle Typo und das Ganze reduziert aufs Wesentliche. Well done, auch wenn ich kaum glaube, dass das tatsächlich so plakatiert wird (leider).

American-Sniper

Jaja, ist alles superpatriotisch, aber trotzdem sehr ästhetisch gemacht. Schöne Farben und wie die Flagge da im Vordergrund eine Kurve macht – nice. Punktabzug gibts für die dicke Typo oben, das hätte nicht unbedingt sein müssen, dafür ist die Schrift unten umso eleganter.

Bad-Words

Sehr witzig. Cooles Motiv und schöne dicke Typo vermischt mit der Auflösung ins Druckraster – so können Poster für Komödien auch aussehen.

Big Bad Wolves

Dieses Plakat gewinnt vor allem durch den höchstmöglichen Kontrast von Schwarz und Gelb. Der Rand und die angeschnittenen Köpfe sind cool und natürlich auch die wilde Typo.

birdman

Ein sehr, sehr poetisches Plakat, das natürlich von seinem tollen Foto lebt. Der obere Teil ist schön leicht und unauffällig hell, das führt einerseits zu einer schönen Erleuchtungs-Metapher, andererseits bietet das Platz für die filigrane Typo. Wermutstropfen: Der Blocksatz oben zieht die Buchstaben unschön auseinander. Ich weiß, soll so sein. Sieht aber trotzdem nicht so dufte aus.

Grand Budapest Hotel

Genauso wie der Film, ist auch das Plakat zu „Grand Budapest Hotel“ perfekt durchgestylt. Farblich stimmige Typo passt sich perfekt in die alpine Collage mit dem rosa Hotel ein – ein Blickfang, der ganz ohne irgendwelche Schauspieler-Köpfe auskommt.

Hellion

Die Überlagerung der Bilder schafft einerseits einen Einblick in die Handlung und zeigt andererseits die Darsteller ohne dabei Hochglanzportraits zu erzeugen. Die Einfärbung macht das Ganze noch poetischer, die feine Kursive passt perfekt und bricht nur bei dem Blitz im Titel aus und unterstreicht den Heavy Metal Aspekt des Films.

Inherent-Vice

Super Plakat für Fußfetischisten und alle, die auf Retro-Gestaltung stehen. Knallige Farben und Leuchtschrift in Verbindung mit dem Schiff und dem Strand erzeugen 80erJahre-Malibu-Beach-bei-Nacht-Atmosphäre und wirken gleichzeitig surreal – sehr cool.

Mistaken for Strangers

Besonders hervorstechend sind hier die tollen Farben und die kantige Caligari-mäßige Schrift. Mir als alter Rahmen-Fan gefällt auch die Umrandung und vor allem die Einfärbung des Typen im Vordergrund (man beachte sein weißes Hemd). Und ein tolles Foto ist es natürlich sowieso.

nightcrawler

Dieses Plakat ist mir tatsächlich des Öfteren an den Berliner Litfaßsäulen begegnet und vermochte es immer wieder, meine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Wie schon weiter oben gibt es eine Auflösung des Bildes in das Druckraster, was eine Verbindung zum Inhalt zieht und gleichzeitig sehr cool aussieht. Dazu gesellt sich die auffällige und interessante Schrift.

Nymphomaniac    Nymphomaniac-2

Sehr symbolträchtige Fotos auf sonst reduzierten Plakaten, dazu kommt die verdammt coole und witzige Titelgestaltung – fertig ist das gelungene Filmplakat.

The-Hateful-Eight

Könnte man genau so nehmen und sich an die Wand hängen. Tolle Illustration, die mit der Reduzierung auf drei Farben und der Positionierung Aufmerksamkeit erregt. Einzig der Titel hätte noch aus der Ecke herauskommen können.

the-heart-machine

Nie war der Blick durch die rosarote Brille schöner illustriert. Schön zart und wabernd kommt das Bild daher und wird perfekt von der schlanken, leicht technisch anmutenden Typo unterstützt.

The-Interview

Der wahrscheinlich meist diskutierte Film dieses Jahres hat noch mehr zu bieten als politische Sprengkraft und damit verbundenes kostenloses Marketing – nämlich ein sehr cooles Plakat. Die Abbildungen der Hauptdarsteller und die anderen Illustrationen verwursten nämlich ganz frech und wunderbar nordkoreanische Propaganda. Dazu kommt schöne fette Schrift und ein Übermaß an Sternen – ebenfalls ein Anwärter für die Zimmerwand.

Under the Skin

Wieder ein Rahmen, dieses Mal beschneidet er die Schrift des Titels, was sehr gut zum Inhalt passt. Dazu kommt das tolle Motiv, in dem sich Scarletts Gesicht und die unendliche Weite des Alls farbenprächtig überschneiden. Ein sehr ästhetisches und ansprechendes Plakat, das hervorragend zum Film passt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.