Die fantastische Maskulinität des Newt Scamander

© Warner Bros. Entertainment

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind ist in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnlicher Film – und das nicht nur wegen des überlangen und damit maximal sperrigen Titels. Er hebt sich auf interessante Weise vom restlichen Harry Potter Universum ab, bleibt aber doch in dessen Welt verhaftet, zeigt eine ganz andere und erwachsenere Geschichte und, wie im Video des Popkulturfreundes Pop Culture Detective ausführlich erläutert, präsentiert eine eher ungewohnte Form von Maskulinität. So begleitet der Film nicht THE CHOSEN ONE, nicht den Jüngling zu Beginn seiner Heldenreise und erst recht nicht den muskelbepackten Superhelden, sondern einen schüchternen, gleichzeitig hingebungsvollen Mann, der sich am besser mit magischen Wesen als mit Menschen versteht. Dass das keine Selbstverständlichkeit in der Filmwelt ist, erläutert das nachfolgende Video sehr anschaulich. Click & Enjoy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.