Media Monday #136

media-monday-136-medienjournal

Das Thema des heutigen Media Mondays ist leider ein ziemlich trauriges, da uns mit Philip Seymour Hoffmann einer der besten Schauspieler Hollywoods verlassen hat.

1. Philip Seymour Hoffman wird mir zuvorderst in seinen Rollen als Sektenführer in „The Master“ und als Theatermacher in „Synecdoche New York“ in bester Erinnerung bleiben, weil ihm beide Rollen sehr gut standen, vor allem in „The Master“ hat er mich aber als charismatischer Betrüger sehr überzeugt.

2. Aber auch der Film „Und dann kam Polly“ unter Beteiligung von Hoffman ist eine reizende Erinnerung und immernoch zum Schreien komisch.

3. Letzte Worte zum Tod eines – meiner Meinung nach – großartigen Schauspielers, der es noch weit hätte bringen können und wie so viele leider viel zu früh gehen musste: Ach, da gibt es so viele und keiner von ihnen hätte so früh gehen müssen, selbst wenn sie in meinen Augen keine großartigen Schauspieler waren.

4. Während die Todesursache noch längst nicht offiziell mitgeteilt worden ist, wird allerorten bereits heiter spekuliert und von einer Überdosis Drogen ausgegangen. Ob richtig oder nicht, tut so eine öffentliche Zurschaustellung, so ein Breittreten der mutmaßlichen Todesumstände einer Person des öffentlichen Lebens wirklich not? Wie ist eure Meinung? Es ist vielleicht nicht wirklich nötig, die Tatsache ist aber, dass die Umstände des Todes eigentlich immer zur Berichterstattung dazugehören und die Leserschaft eben auch interessiert ist. Allein die Nennung der Todesursache ist meiner Meinung nach weniger schlimm als die Spekulationen über das vorangegangene Leben oder die völlig unpassenden Kommentare der Umwelt. Die Person ist tot, da muss man nicht mehr darüber reden, was sie in ihrem Leben falsch gemacht hat, dass es so weit kommen konnte.

5. Fernab jeder Pietätlosigkeit schreibt allerdings – wie ich finde – ________ oft sehr schöne Nachrufe auf verstorbene Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie zum Beispiel ________ . Nachrufe lese ich sehr sehr selten. Beziehungsweise nie. Das ist mir einfach zu traurig.

6. Kommt nur mir das so vor, oder häufen sich in der letzten Zeit die tragischen Todesfälle? Oder liegt es vielleicht vielmehr an der wachsenden Verbreitung Sozialer Netze, dass man derartige Nachrichten ganz anders oder unmittelbarer wahrnimmt? Was meint ihr dazu? Mir kommt es auch so vor, vielleicht ist es eine Mischung aus beidem. Es gibt ungewohnt viele tragische Todesfälle, die eine stärkere Verbreitung finden.

7. Meine zuletzt gesehener Film mit Philip Seymour Hoffman war „The Master“ und der war ein sehr intensives Filmerlebnis, weil die beiden Hauptcharaktere ein beeindruckendes Schauspiel zum Besten gegeben haben.

One Comment

  1. Mein letzter war letzte Woche“ Ides of march“, zufällig lief der in meinem Heimkino. Ich war entsetzt, dass der Mann erst 46 war….das soviel Genialität mit Drogen abundzu einhergeht, muss man wohl akzeptieren, „normale“ Leute können eben nicht so gut sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.