Media Monday #138

media-monday-138-medienjournal-frage-antwort

Kinder, wie die Zeit vergeht! Schon ist die Berlinale wieder vorbei und ich habs immernoch nicht dorthin geschafft – naja, vielleicht im nächsten Jahr. Wie immer kommt jetzt der Wochenstart mit duften Fragen vom Medienjournal und knackigen Antworten von mir. PÄNG!

1. Ein wortwörtlich flammendes Inferno wurde meines Erachtens in kaum einem Film besser dargestellt als in „Dante’s Peak“, denn come on! Ein Vulkan ist immer toll, fiese Lava fließt den Berg runter und verkohlt dir die Sohlen, in der warmen Quelle wirst du gut abgekocht und im Säure-See kannst du dir richtig schön die toten Hautschüppchen wegätzen lassen. Zu diesem amüsanten Cocktail gesellt sich James Bond Pierce Brosnan und am Ende hat sogar das Haustier überlebt – what a wonderful world!

2. Was zeichnet für euch Literatur gegenüber trivialen Groschenromanen und seichter Unterhaltung aus? Ich bin da eigentlich nicht so, ich zieh mir auch seichte Unterhaltung rein, man kann ja nicht immer den Zauberberg lesen. In meinem Universum ist das alles Literatur, wer bin ich das zu berurteilen?

3. „Leaving Las Vegas“ hätte ein richtig guter Film sein können, aber der grauenhafte Soundtrack hat ihn mir verleidet, weil die dauerhafte Beschallung mit belanglosem Jazz-Georgel und eigenartigen Pop-Songs einfach nicht auszuhalten ist.

4. Neben digitalen Medien, Blogs, Foren und Communitys: Lest ihr noch Filmzeitschriften in gedruckter Form und wenn ja welche und warum? Ich habe offen gestanden noch nie gedruckte Filmzeitschriften gekauft – ich nehme mir höchstens manchmal im Kino ein kostenloses Blättchen mit, in dem absolut jeder Film in den Himmel gelobt wird. Das ist eigentlich immer ganz witzig. Sonst bin ich aber durchaus ein Freund des gedruckten Wortes und kaufe relativ viele Zeitschriften.

5. Filme, die auf Spielen basieren oder Spiele, die auf Filmen basieren; was empfindet ihr grundsätzlich als schlimmer/schlechter und wieso? Dass sich Film und Spiele vermischen, ist doch ein ganz normaler Vorgang und ich finde es auch nicht weiter schlimm – tolle Filme kommen dabei meist nicht heraus, aber hey, wenns irgendeinen Fan glücklich macht, ist das doch schön.

6. Die Pate-Trilogie (jaja, ich weiß: totaler Frevel) kenne ich noch immer nicht, obwohl ich es mir schon so lang vorgenommen habe. Das könnte daran liegen, dass diese Filme alle so lang sind und ich selten in der Gemütslage bin, mir 3-stündige Mafia-Schinken reinzuziehen. Aber ich werde es tun! Eines Tages!

7. Meine zuletzt gesehener Film war „Atemlos – Gefährliche Wahrheit“ und der war wie erwartet total behämmert, weil Taylor Lautner genau einen Gesichtsausdruck hat – und der sieht nicht gerade intelligent aus.

19 Comments

  1. Das Gif passt ja perfekt. Abstammungslehre geklärt 🙂

    Den Paten muss man mögen 😉 Sei beruhigt, die meisten von den Teilnehmern des MM waren da noch sehr jung oder ungeplant 😆 Brauchst dir also keine Vorwürfe machen.

  2. Ich hab mir vor ein paar Jahren auch in den Kopf gesetzt alle Pate-Teile anzuschauen. Ich fand den ersten Teil so gut, dass ich den zweiten gleich danach geschaut hab. Das würde ich aber nicht empfehlen, war dann doch etwas viel;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.