Media Monday #171

media-monday-171

Montag ist Schontag. Oder so. Kleines Update zu meinem Blog: Ich suche Mitstreiter: Menschen, die Filme lieben (oder auch Serien) und etwas darüber schreiben wollen – es winken Ruhm und Ehre, Pressevorführungen in Berlin und jede Menge Freiraum. Auch den einen oder anderen Gastbeitrag würde ich gern unterbringen. Meldet euch per Mail oder auf facebook, ich würd mich freuen. Apropos Vernetzung: Ab dem 19.11. geht es weiter mit der Aktion „Ein Film – viele Blogger“, die ich eine Weile hosten werde. Schaut mal rein und macht mit!

1. „Godzilla“ fand ich gar nicht mal so gut, aber das crazy 3D und so scheinbar vor dem riesigen Godzilla zu stehen, das ist hängen geblieben!

2. Ich beobachte einen Trend hin zu deutlich mehr Serien- und daraus resultierend weniger Film-Konsum (gefühlsmäßig; nicht statistisch belegt). Wie schätzt du diese Annahme für dich persönlich ein? Für junge Menschen, die das Internet bedienen können, trifft das sicher zu, da wird schon mal lieber eine Serie gesuchtet als ein Film angeschaut. Das klassische Medium Fernsehen zeigt die wirklich guten Serien ja leider immer erst sehr lange nach Erscheinen.

3. Mark Wahlberg war ja in „Boogie Nights“ noch gut, aber „Transformers 4“ gucke ich mir deshalb trotzdem nicht an.

4. Gibt es eine Serie von früher, die du schmerzlich vermisst und bislang weder auf DVD/BD noch bei den einschlägigen Streaming-Diensten wiedergefunden hast? Eine Serie eigentlich nicht, dafür aber den Anime „Unico“, den ich als Kind immer und immer wieder auf Videokassette geguckt habe. Für nur 180 Euro könnte ich mir eine gebrauchte DVD auf Amazon zulegen. Scheint ein Sammlerstück geworden zu sein. Höchste Zeit, den Videorekorder wieder anzuschließen.

5. Ginge es nach mir, würde(n) nichts verboten werden, einfach weil alles seine Daseinsberechtigung hat.

6. Es ist schon wieder Zeit für die Frankfurter Buchmesse: Toll, blöd, egal – wie stehst du zur Messe und wieso? Ich war noch nie dort, das ist mir ein bisschen zu weit. Ich war mehrere Jahre in Folge auf der Leipziger Buchmesse und die ist mir schon groß genug. 

7. Zuletzt gelesen habe ich „Stand up“ von Julia Korbik und das war großartig und sehr empfehlenswert, weil Feminismus leicht verständlich erklärt und toll bebildert wird. Jede Menge Argumente, sich endlich zum Feminismus zu bekennen, gibt es auch noch dazu. Unbedingt mal reinschmökern!

5 Comments

  1. Ich finde ja eh, das Wahlberg einen guten Regisseur braucht, um wirklich Leistung zu bringen. Wenn man ihm nicht sagt, was er tun soll, wirkt der doch ziemlich hilflos. Siehe auch: The Happening, Ted, Max Payne und weitere.
    Das ist auch noch nicht mal gegen ihn gerichtet, weil er ja durchaus gut sein kann. Aber er braucht da eben etwas Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.