Media Monday #86

Schon wieder eine Woche rum, schon wieder ganz viel passiert. Wichtig für diesen Blog ist aber wohl, dass ich ab sofort wieder in der Videothek arbeite, sodass ich wieder massenhaft Filme gucken kann, yeah! Nun gehts aber zu den Fragen, yoyoyo. Media Monday geht ab.

1. Michael Fassbender gefiel mir am besten in „Jane Eyre“ .

2. Wolfgang Petersen hat mit „Troja“ seine beste Regiearbeit abgelegt, weil ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich nur diesen Film von ihm kenne. Nachdem ich aber nun mehr oder weniger intensiv seine Filmografie studiert habe, muss da wohl noch einiges geguckt werden.

3. Jodie Foster gefiel mir am besten in „Das Schweigen der Lämmer“ .

4. ________ hatte ein wirklich enttäuschendes Ende, denn ________ . Mir will partout nichts einfallen – auch nach dem Schmulen bei anderen Blogs nicht. *denkdenkdenk*

5. Der schlechteste Thriller der letzten Jahre war für mich „Haywire“ – Autsch.

6. Ein Musical, das ich gerne einmal sehen würde ist „Hair“, weil ich die Verfilmung liebe .

7. Mein zuletzt gelesenes Buch ist „Tender Bar“ von JR Moehringer und das war ziemlich toll , weil es gut in meine Lebenssituation gepasst hat und weil es eine wunderbare Atmosphäre hat.

7 Comments

    1. Intergalactic Ape-Man

      He, die Träume hatten damals wohl alle, weil es diese Tarantino Legende gab, der hätte einfach nur Filme geguckt. Ich mein, welche bessere Schule konnte man sich als Teenager wünschen? Das war doch genau das richtige! Und ich sag dir, ich habs im Grunde sogar getan. Nur ohne Arbeitgeber Videothek. Vielleicht war das der Knackpunkt.

      Außerdem laufen hier im Kino auch keine Chiba-Triple-Features.

      Das mit dem Videothekenschwund hat aber auch mit meiner Frage nach der Güte zu tun. Wenn man da heute in die übliche Theke reingeht, ja was bekommt man dann? Videos z.B. ja schonmal eher nicht.^^

      Und Videotheken sind ja eigentlich auch sowas wie ein Fetisch. Auch wenn bei uns immer nur gelangweilte Muttis am Tresen Kaffee in sich reingeschüttet haben, anstatt die Freaks zu sein, die man gebraucht hätte. Andererseits war denen auch sonst alles egal, so daß man auch mit 13 schon Wege fand, ohne Mitgliedskarte was auszuleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.