Miss Daisy und ihr Chauffeur

Durch ahnungsloses Herumwandern in der Videothek entdeckte ich diese Perle aus dem Jahr 1989. Beeindruckenderweise sieht Morgan Freeman genauso alt aus wie jetzt, irgendwie ist das auch so eine der Personen, die offenbar schon alt auf die Welt gekommen sind. Zumindest weiß man nicht wie der jung aussah…  Aber zurück zum Film: Die sehr bissige, ältere Dame Miss Daisy fährt ihr Auto zu Schrott, was ihren Sohn veranlasst, einen Chauffeur einzustellen. Aus ihrer anfänglichen Feindseligkeit wird bald Freundschaft – nicht leicht in Zeiten der Rassentrennung in Amerika.

Der Film ist sehr unterhaltsam und die Bemerkungen der älteren Dame mitunter sehr amüsant. Der Film macht sehr viel Spaß, ist aber auch sehr nahe am Menschen und zeichnet ein interessantes Bild der Gesellschaft vom Amerika der 50er Jahre. Der Film basiert auf dem Bühnenstück „Driving Miss Daisy“, in dem Morgan Freeman ebenfalls schon die Rolle des Chauffeurs Hoge spielte. Die Hauptdarstellerin Jessica Tandy bekam damals verdientermaßen den Oscar als beste Hauptdarstellerin, womit sie bis heute den Rekord als älteste Oscargewinnerin hält (80 Jahre und 293 Tage war sie bei der Verleihung), außerdem bekam der Film den Oscar für den besten Film.

Der Film ist wirklich empfehlenswert und passt vielleicht auch ganz gut in die Weihnachtszeit, geht es doch um Liebe, Freundschaft und Akzeptanz – außerdem gibt es eine wunderbare Szene über Weihnachtsbeleuchtung.

Bewertung: 9/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.