Natural Born Killers

Natural-Born-Killers-Wallpaper-1
© Warner Bros.

Es geht weiter mit dem Umsetzen des guten Vorsatzes, ich gucke weiterhin fleißig die Filme der 90er und habe mich vor kurzem mit diesem hier beschäftigt. Unumstritten ist dieser 1994 entstandene Film ein Klassiker und Kultfilm der 90er Jahre, eine moderne Bonnie und Clyde Geschichte, eine scharfe Medienkritik und eine wilde Collage amerikanischer Popkultur und Geschichte.

large_nbk_blu-ray4dc
Warner Bros.

Laut schlauem Buch ist das Besondere an diesem Film die collagenartige Struktur, die schnellen Schnitte und die zeitweise hektische Kamera. Dem kann ich absolut nicht wiedersprechen, der Film ist rauschartig und lässt den Zuschauer völlig verwirrt zurück, ob der zahlreichen Verweise und dem ständigen Untermischen kurzer Szenen und Bilder in die unchronologische Geschichte. Dem Zuschauer wird wahrhaft jede Menge abverlangt und es ist klar, dass der Film bei Erscheinen eine große Kontroverse ausgelöst hat, nicht nur wegen der expliziten Gewaltdarstellung. Noch heute ist der Film in vielen Länder indiziert und nicht nur einmal wurden die Filmemacher dafür vors Gericht gezerrt oder für schreckliche Gewalttaten (am bekanntesten ist wahrscheinlich der Bezug zum Amoklauf an der Columbine High School – die Amokläufer hatten den Film angeblich sehr oft zusammen gesehen) mitverantwortlich gemacht.

Natural-Born-Killers-4
Warner Bros.

Alles in allem sollte man den Film der Film-Allgemeinbildung auf jeden Fall einmal gesehen haben, es gibt viele äußerst interessante Ideen und Möglichkeiten des Filmemachens zu begutachten – die deutsche Synchronisation ist allerdings dermaßen grauenhaft, dass man es kaum aushält. Ich persönlich werde mir den Film auf jeden Fall noch einmal im Originalton zu Gemüte führen, auch wenn ich ihn beim ersten Mal sehen leider ziemlich langweilig und wenig mitreißend fand, obwohl ich die filmerischen Mittel sehr beeindruckend fand.

Bewertung: 7,5/10

3 Comments

  1. Ein interessanter Film, fand ich damals ziemlich krass – weniger in der Gewaltdarstellung, als der dargestellten Gewaltgeilheit der Medien. Mich würde heute immer noch interessieren, was Tarantino daraus gemacht hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.