Penny Dreadful Recap Episode 1.3 – Resurrection

Harry Treadaway as Dr. Victor Frankenstein in Penny Dreadful (season 1, episode 3). SHOWTIME
© Showtime

 Leichen, Monster, Übersinnliches – ab sofort gibt es an dieser Stelle ein wöchentliches Recap zur Horror-Serie “Penny Dreadful”, die am 11. Mai 2014 gestartet ist. Im viktorianischen London geht es heiß her, denn die Welt der Lebenden und der Toten vermischen sich und Vampire, zerhackstückelnde Monster und anderes Kroppzeuch geht auf Beutezug. Wieviel Blut geflossen ist, welche Figuren aufgetaucht sind und was passiert ist, kann von nun an hier nachgelesen werden – Spoiler ahead!

Was passiert ist: Obwohl es auch diese Woche mit einem Tod losgeht, handelt es sich dieses Mal nicht um eine völlig unbekannte Person. Stattdessen bekommt der Zuschauer ein bisschen Hintergrundwissen zu meiner ganz persönlichen Lieblingsfigur: Dr. Frankenstein. Nachdem schon dessen Hund von Maden zerfressen wurde, muss er auch noch den frühen Tod seiner Mutter ertragen. Der kleine Fratz feuert daraufhin sein Kinderspielzeug in die Ecke und macht es sich zur Lebensaufgabe, den Tod zu überwinden.

Zurück in der Jetzt-Zeit der Serie: Frankensteins erste Schöpfung hat soeben seine zweite Schöpfung in zwei Hälften zerteilt – wir erinnern uns an das herzzerreißende Ende der letzten Episode. Eben noch das fiese Monster, das den armen Proteus auf dem Gewissen hat, jetzt schon der nächste Fixpunkt des Mitleids. Denn nach seiner Geburt wurde er von Frankenstein allein gelassen, lehrte sich selbst das Lesen und Sprechen und erkannte die Grausamkeit der Welt und der Menschheit. Anschließend machte er sich auf die Suche nach seinem Schöpfer, landete in London und heuerte dort an einem Theater als Phantom der Oper an. Nun, da er Frankenstein endlich gefunden und eine angemessene Zeit belauert hat, offenbart er sein Begehr: eine unsterbliche Frau.

Unterdessen intensiviert sich die Beziehung zwischen Ethan Chandler und der tuberkulösen Brona Croft (Sexszene ahoi!), die sich keine Medikamente leisten kann. Diese Geldnot verbunden mit romantischen Zielen treibt Ethan Chandler zurück zu Sir Malcolm, der sich nach einer Vision von Vanessa gerade auf den Weg zu einer neuen Expedition machen will. Die drei ziehen gemeinsam mit Malcolms Diener los und machen einen nächtlichen Ausflug zum Londoner Zoo, der sich übrigens als hervorragendes Horror-Setting entpuppt. Dort wimmelt es vor eigenartigen Wölfen, die aus irgendeinem Grund durch Mr. Chandler beruhigt werden können. Achso, diesen Typen, der gerade auf unheimliche Weise Tiere auffuttert, nehmen sie mit zu Sir Malcolms Haus – vielleicht lässt sich ja was über dessen Meister rausfinden.

Frankenstein wird zur Rate gezogen und alle beschließen mehr oder weniger freiwillig, dem armen Wesen eine Bluttransfusion zu verpassen, um es zum Reden zu bringen. Der Doktor scheint allerdings seine Lektion gelernt zu haben, denn er weist Sir Malcolm darauf hin, dass sie nun für das Wesen im Keller verantwortlich sind und es immer sein werden – Chapeau! Abschließend erfährt Vanessa von Sir Malcolm, dass die Monster es auf sie abgesehen haben – nur den Grund behält der Alte weiterhin für sich. Das Monster im Keller trifft währenddessen eine Absprache mit seinem unsichtbaren Meister.

Zitat dieser Folge: „You ran from me once – and never again.“

Beste Szene: Caliban, Frankensteins erste Schöpfung, bezieht sein Quartier unter der Theaterbühne. Durch ein Guckloch beobachtet er die probenden Schauspieler und sein sehnsüchtiger Blick fällt auf eine blonde junge Dame.

Fazit: Noch immer ist die Beziehung von Dr. Frankenstein und seiner Schöpfung das interessanteste Konstrukt in „Penny Dreadful“, auch wenn es da einen kleinen Rollenwechsel gab. In seiner Verzweiflung und Trauer ist Caliban sogar eine noch spannendere Figur als Proteus – und allem Anschein nach auch eine gefährlichere. Doch auch Ethan Chandler könnte noch für Überraschungen gut sein: Man hätte aber mal darüber reden können, warum der Mann so gut mit (Wer)Wölfen kann. Vielleicht gibt es ja in der nächsten Folge ein bisschen Input dazu. Und möglicherweise taucht nochmal Dorian Gray auf? Oder durfte der jetzt nur in einer Episode mitspielen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.