Penny Dreadful Recap Episode 2.1 – Fresh Hell

PennyDreadfulFreshHell
© Showtime

Leichen, Monster, Übersinnliches – ab sofort gibt es an dieser Stelle ein wöchentliches Recap zur Horror-Serie “Penny Dreadful”, die am 11. Mai 2014 gestartet ist – jetzt läuft das Ganze bereits in der zweiten Staffel. Nachdem sich die Filmfiguren in der ersten Staffel mit vampirähnlichen Wesen und vor allem ihren inneren Dämonen herumschlagen mussten, geht es nun in die zweite Runde. Wieviel Blut geflossen ist, welche Figuren aufgetaucht sind und was passiert ist, kann von nun an hier nachgelesen werden – Spoiler ahead!

Was passiert ist: Wir steigen ein, wo wir in Staffel 1 stehen geblieben sind – Vanessa Ives und ihre inneren Dämonen werden wohl auch in Staffel 2 die Hauptrolle spielen. Ein kleiner Park in London, spielende Kinder, schneebedeckte Bäume und Wiesen und mittendrin die schwarz gekleidete Vanessa Ives, die scheinbar ein wenig lustwandelt. Doch die beschauliche Ruhe ist schnell vorbei – ein paar Beschwörungsformeln in fremden Zungen von einer rot gekleideten Dame und Vanessa stürzt zu Boden.

Währenddessen erwacht Ethan Chandler in der kleinen Spelunke, in der er sich am vorigen Abend werwolfmäßig ausgetobt hat. Die vielen zerfetzten Leichen am Boden erschrecken ihn dann doch ein wenig und er flieht aus der Bar – direkt in Vanessas Kutsche. Ein Fast-Geständnis über seine innere Bestie und ein emotionales Gespräch wird jäh von einer Gruppe nackter Dämonenfrauen unterbrochen, die die beiden angreifen, schließlich aber durch ein fremdartiges Machtwort Vanessas in die Flucht geschlagen werden können. Es folgt ein sehr poetisches Bild von Ethan und Vanessa, die auf der umgekippten Kutsche stehen und die getöteten Pferde betrachten, die auf der schneebedeckten Straße liegen. Die Dämoninnen verwandeln sich heimlich im Hintergrund in normal aussehende menschliche Wesen und machen sich aus dem Staub.

In Frankensteins Labor wird unterdessen alles für Bronas baldige Wiederbelebung vorbereitet. Caliban eröffnet seinem Schöpfer, dass er ihn aller Wahrscheinlichkeit nach niemals in Ruhe lassen wird und begibt sich anschließend auf Jobsuche.Frankenstein ist nun mit der Leiche allein, für die er offensichtlich ebenfalls zärtliche Gefühle hegt (creepiest scene!). Sobald das nächste heftige Gewitter kommt, kann die Sache steigen. Ein Klopfen an der Tür unterbricht den Doktor beim Leichenfummeln – Sembene holt ihn zur medizinischen Begutachtung Vanessas ab. Sir Malcolm kümmert sich derweil um die Belange aus Staffel 1 und trifft sich mit seiner Exfrau am Grab ihrer gemeinsamen Kinder. Ein Annäherungsversuch seinerseits wird vehement abgeblockt, seine Exfrau macht ihn zusätzlich für den Tod ihrer gemeinsamen Kinder verantwortlich bis Sir Malcolm schließlich mit hängendem Kopf hinwegtrottet.

Caliban findet nach einer kurzen Suche schließlich den perfekten Job in einem Wachsfigurenkabinett – angeblich als Handlanger und Helfer beim Erstellen neuer Wachsattraktionen, aber (Nachtigall, ick hör dir trapsen) der Besitzer des Ladens hat scheinbar ganz andere Dinge mit dem unheimlich aussehenden Caliban vor. Eine weitere Angestellte ist die blinde (!) und überaus zuckersüße Tochter des Chefs, die erst einmal nach Herzenslust Calibans Gesicht abtastet – diese junge Dame könnte doch auch was für Frankensteins Monster sein!

Nachdem kurz gezeigt wurde, dass sich bereits die Polizei mit den zerfetzten Leichen in der Bar beschäftigt (und aller Wahrscheinlichkeit nach sehr bald Jack the Ripper eine größere Rolle spielen wird), springen wir in Malcolms Haus zurück, der bei seiner Ankunft stürmisch von der aufgelösten Vanessa in Empfang genommen wird. In einem anderen Haus in London nimmt Madame Kali, die wohl doch nicht nur eine normale Hellseherin ist, gerade ein schönes Bad in frisch gezapften Jungfrauenblut. Die Dame stellt sich dann alsbald als Hexe heraus, die über die Dämoninnen (aka Junghexen) vom Anfang herrscht. Über den Fakt, dass ihre Untergebenen Vanessa nicht dingfest machen konnten, ist die Kali dann so erzürnt, dass sie ihrer „Tochter“ die Kehle aufschlitzt und die anderen anweist, die Sache möglichst erfolgreich über die Bühne zu bringen.

Frankenstein kommt nach dem kurzen Intermezzo im Hause Malcolm zurück in sein Labor, draußen wütet praktischerweise ein Gewitter. Jetzt muss alles schnell gehen und siehe da – nach einigen hektischen Hebelbewegungen, Knopfdrücken und verzweifeltem Kreischen ist das Experiment geglückt und die wiedererweckte Brona krabbelt aus dem Badezuber. Auch bei Vanessa geht es dramatisch zu, nach einem kurzen Blickwechsel mit Ethan schließt sie die Tür und macht sich sogleich an ein eigenartiges Ritual. In einer dramatischen Parallelmontage kämpft sie nun gegen die Verwünschungen und Flüche Kalis an, die schielend Satan anruft und ihre Hexenweiber bereits in Vanessas Zimmer entsandt hat. Letztendlich scheint Vanessa gesiegt zu haben – vorerst.

Zitat dieser Folge: „Do you think the dark forces that converge on our heads can be vanquished so easily? Do you honestly believe you can escape them?“

Beste Szene: Neben dem badass-Blutbad der Oberhexe, das mir ästhetisch sehr gefallen hat, hat mich vor allem das Zusammentreffen von Caliban und der Blinden berührt. Dafür fand ich die Wiedererweckungsszene und auch die Schlusssequenz leider zu pathetisch und leider irgendwie albern. Over the top.

Fazit: Der Start in die neue Staffel nimmt viele lose Fäden aus Staffel 1 wieder auf und gibt jede Menge neue Impulse, die wir nun in aller Ruhe mitverfolgen können. Interessant ist nach wie vor, ob Brona tatsächlich so erfreut über ihren Zukünftigen sein wird oder ob nicht sogar der Doktor seinem Monster die Braut klaut. Im Wachsfigurenkabinett gibt es ja vielleicht ein neues Love Interest für ihn und aller Wahrscheinlichkeit nach demnächst entwürdigende Jahrmarkts-Zurschaustellung, wenn ich den unheilvollen Blick des Besitzers richtig gedeutet habe. Außerdem glaube ich einige romantische Schwingungen zwischen Ethan und Vanessa gespürt zu haben, zumindest als Beschützer wird er ihr ja nun scheinbar nicht mehr von der Seite weichen. Außerdem wäre es schön zu wissen, woher Vanessa ihr umfangreiches Sprachwissen hat und was der Teufel eigentlich von ihr will – vielleicht ist sie ja selbst eine geläuterte Hexe? Und wo ist eigentliche Dorian Gray? Fragen über Fragen, die neue Staffel verspricht auf jeden Fall spannend zu werden – und das Abtauchen in Hexenkulte könnte ein Highlight des Ganzen werden.

3 Comments

  1. Verena

    Oh wie fein, es geht weiter 🙂 Wieder sehr schön geschrieben und auf den Punkt (besser auf die diversen Punkte) gebracht!
    Die romantischen Schwingungen habe ich ebenfalls aus dem Blick, bevor Vanessa die Tür schließt, gedeutet…ich bin gespannt! Es wäre ihr ja zu wünschen, dass bei einer Beziehung mit einem Werwolf ihr kleines Enthemmungs-Teufels-Problem nicht zum Tragen kommt…;-)
    Aber dass Jack The Ripper evtl. auftauchen könnte, wie kommst du drauf? Denn sagte der Inspektor nicht „Es war nicht der Ripper, denn diesmal gab es einen Überlebenden“? Würde das nicht gegen den Ripper sprechen?
    Übrigens, schaust du die Folgen immer in Englisch?

    1. Hey Verena, danke für das Lob! Ich fänd es auch ganz gut, wenn zwischen den beiden was geht, glaube aber noch nicht so wirklich dran. Ja, der Inspektor meinte zwar, es wäre nicht der Ripper, aber den jagt er ja offensichtlich auch. Und der Inhaber des Wachsfigurenkabinetts hatte da auch irgendwie so was anklingen lassen. Ich finde, es würde auch gut zur Serie passen. Ich schaue die Folgen auf Englisch, ja.

      1. Verena

        Hmm…da du ja auch den guten Werwolf-Riecher hattest, will ich den Ripper mal nicht ausschließen 😉 Passen würde es auf jeden Fall!
        Ich habe versucht, alle irgendwie verfügbaren Trailer zu sehen und in einem sah es zumindest nach einer eventuellen Annäherung von Ethan und Vanessa aus (nur ein bißchen)…man kann ja mal hoffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.