Skyfall

© Sony Pictures

Der Film beginnt wie jeder der letzten Bondfilme: eine wilde Verfolgungsjagd über Stock und Stein – heissa! Da weiß man, was man hat. Nach dieser äußerst unterhaltsamen Sequenz ebenfalls wie immer ein wirklich toller Vorspann (persönliches Highlight!), der mit dem verdammt coolen Titelsong unterlegt ist. Ein wahrer Augenschmaus und eine wunderbare Einstimmung auf den Film – dabei versuchen, das Atmen nicht zu vergessen. Was in den folgenden 140 Minuten passiert, ist eine wirklich tolle und interessante Geschichte, nicht nur für Bond-Fans. James Bond diesmal so kaputt und unrasiert wie nie, das macht die Maschine plötzlich menschlich (Daniel Craig, wuhu!). Mit Javier Bardem wird ihm ein genialer Bösewicht gegenübergestellt, der verdammt viel Spaß macht und dabei so unvorsehbar agiert wie zuletzt der Joker, wunderbar wahnsinnig! Sonst gibt es natürlich wieder alles, was man von einem guten Bond erwartet: schöne Frauen, schicke Autos, fiese Bösewichte, coole Sprüche und jede Menge Action. Unerwartet war dann aber doch die Emotionalität der Geschichte und der Figuren, was der ganzen Sache doch den gewissen Kick gibt. Der Film ist eine ganz runde Sache und absolut fürs Kino gemacht, mal abgesehen vom bildgewaltigen Intro, und Bilder und Musik kommen auf der Leinwand hervorragend rüber. Sehr unterhaltsam und sein Eintrittsgeld wert!

Sehr nett ist auch die schicke Seite, auf der es ein paar interessante Videos und Making ofs zu sehen gibt.

Bewertung: 7,5/10

© Sony Pictures

© Sony Pictures

© Sony Pictures

© Sony Pictures

2 Comments

  1. Hab ich vor kurzem gesehen, fand ich laaaaaangweilig. Mr. Bardem war natürlich kul, aber ansonsten gabs genau nichts, was mich überrascht, umgehauen oder gefesselt hat. Nicht einmal geile Stunts oder schöne Explosionen. Der Craig kann genau ein Gesicht (das eines getroffenen Hundes), als M. dann starb lachte im ernst das Publikum. Und dieser ganze Internet vs. Tough Guy-Kram war ja wohl auch ziemlich stereotyp.

    Einzig schön fand ich das Setting im Finale, diese einsame Hütte in der Prärie, das sah sehr gut aus.

    Naja, aber mit Meinungen ists wie mit Arschlöchern, I know…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.